Mail 2020-11-24T18:09:39+00:00

OSKAR Sorgenmail Online-Beratung

Es fällt ihnen schwer, darüber zu reden, aber schreiben fühlt sich etwas leichter an.

Sie wünschen sich eine Einzelberatung.

Sie möchten jetzt, genau in diesem Moment, Ihre Fragen stellen oder sich Dinge von der Seele schreiben? Vielleicht haben Sie aber auch nur eine konkrete Frage?

Unsere Mailberater und -Beraterinnen nehmen sich Zeit, Ihre Emails aufmerksam zu lesen und zu beantworten. Sie alle sind Fachkräfte und Spezialisten aus den Bereichen der pädiatrischen Palliative Care, Seelsorge, Trauerbegleitung, Psychologie, Pflege, psychosozialen Beratung und Begleitung in der Kinder- und Jugendhospizarbeit und stehen Ihnen zur Seite.

Bitte klicken Sie hier, um die Onlineberatung zu starten
  • Lebensbedrohlich oder lebensverkürzend erkrankte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene
  • Eltern, Geschwister, Großeltern und Zugehörige, die einem Kind nahestehen, das lebensbedrohlich erkrankt ist, sei es durch schwerstmehrfache Behinderungen von Geburt an, durch Unfall oder Erkrankung.
  • Kinder, bei denen ein Elternteil schwerstkrank oder sterbend ist, und ihre Angehörige
  • Kinder- und Jugendliche, die nach dem Tod eines Elternteils oder nahestehenden Menschen Mitteilungsbedarf haben
  • Eltern, Geschwister, Großeltern von Sternenkindern (d.h. von Kindern, die bereits im Mutterleib oder bei der Geburt versterben)
  • Menschen in Trauer um ein verstorbenes Kind, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen
  • Freunde und Bekannte, Nachbarn, LehrerInnen und ErzieherInnen und weitere
  • Psychosoziale, pädagogische, medizinische, therapeutische, pflegerische Fachkräfte
  • Alltagsbewältigung von Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen mit einer lebensbedrohlichen oder lebensverkürzenden Erkrankung mit ihren Familien von der Diagnosestellung an über den oft viele Jahre dauernden Krankheitsverlauf bis zum Lebensende.
  • Begleitung am Lebensende und in der Trauer nach dem Verlust eines Kindes, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen
  • Lebensbedrohliche Erkrankung oder Verlust eines nahestehenden Menschen – Umgang von Kindern, Jugendlichen und junge Erwachsenen mit diesem Thema
  • Verlust eines Kindes in der Schwangerschaft oder bei der Geburt und die Zeit danach
  • Psycho-Soziale Beratung ab der Diagnosestellung
    Schreiben Sie uns über Ihre Gefühle und Ängste im Zusammenhang mit der Erkrankung des Kindes. Unsere psychosoziale Beratung gibt Ihnen Hilfe, Beratung und Unterstützung. Gemeinsam mit Ihnen suchen wir nach Wegen und Lösungen, wie sie mit den Themen, die sie belasten, umgehen können. Die Mail-Berater und -Beraterinnen lesen und beantworten ihre Mails mit Achtsamkeit und Mitgefühl.
  • Psycho-Soziale Begleitung in der Trauer
    Trauer beginnt häufig schon mit der Diagnosestellung und besucht die Menschen immer wieder. Auch nach Jahren kann sie einen immer wieder in Krisen stürzen. Wenn das eigene Kind oder ein Geschwisterkind, Enkelkind oder nahestehender Mensch stirbt, gerät alles aus den Fugen. Plötzlich ist alles anders und die Welt da draußen, sie dreht sich einfach weiter. Der Verlust eines Kindes gehört zu den tiefsten Krisen im Leben von Eltern, Geschwistern oder Großeltern. Trauer ist eine Reaktion auf einen Verlust, der alles bisher Dagewesene in Frage stellt, der die innere und äußere Ordnung in ein Chaos verwandelt. Nichts ist mehr so, wie es war, alles ist anders, eine tiefe Verunsicherung tritt ein. Je mehr Zeit nach dem Tod vergangen ist, umso schwieriger ist es oft im eigenen sozialen Umfeld, Menschen zu finden, die sich in diese Gefühlswelt eindenken können und Verständnis für den Trauerschmerz zeigen. Dies gilt auch besonders für die Arbeitswelt. Unsere Mailberater und -Beraterinnen stehen immer wieder an Ihrer Seite, wenn Sie das Bedürfnis haben, über Ihre Trauer und Erinnerungen schreiben zu wollen.
  • Informationen und Hilfsangebote vorstellen / anbieten
    Wir stehen auch in ganz konkreten Fragen an ihrer Seite. Wir stellen Ihnen z.B. auch ganz konkret Hilfsangebote vor, die in ihrer Situation hilfreich sein können. Dabei können wir auf unsere eigene Datenbank mit vielen tausenden von Hilfsadressen zurückgreifen.
  • Egal welche Fragen und Gedanken Dir im Kopf rumgehen. Vielleicht hast Du erst eine Diagnose bekommen, die Dein Leben auf den Kopf stellt. Vielleicht lebst Du aber auch schon lange mit einer Erkrankung. Aber auch wenn Du Angst hast, einen wichtigen Menschen zu verlieren oder Du schon in Trauer um einen Menschen bist: Schreib uns – es gibt keine Tabus! Es ist manchmal verdammt schwer, mit den Menschen darüber zu sprechen, die einem nahestehen. Da kann es so guttun, einfach mal anonym seine brennenden Fragen zu stellen oder sein Herz auszuschütten. Schreib eine Mail an unser Oskar Team und wir beantworten sie offen und ehrlich.
  • Ihre erste Anfrage wird so schnell wie möglich, spätestens jedoch innerhalb von 48 Stunden beantwortet. Die Mailberatung kann einen einzigen Kontakt umfassen, d.h. Anfrage von Ihnen und Antwort von Oskar Sorgenmail. Handelt es sich um einen längeren Beratungsprozess, treffen Sie gemeinsam individuelle Absprachen über Inhalte, Umfang und Dauer des Beratungsprozesses mit Ihrer oder Ihrem persönlichen Mailberater oder -beraterin.
  • Unser Beratungsteam ist multiprofessionell mit Fachkräften und Spezialisten aus den Bereichen der pädiatrischen Palliative Care, Seelsorge, Trauerbegleitung, Psychologie, Pflege, psychosozialen Beratung und Begleitung in der Kinder- und Jugendhospizarbeit. Unsere Berater und Beraterinnen stehen ihnen für dieses Angebot aus ehrenamtlichen Engagement an der Seite.
  • Für die Teilnahme an der OSKAR Sorgenmail Onlineberatung legen Sie sich ein anonymes Benutzer-Konto an. Sie benötigen dafür einen selbst gewählten Benutzernamen und ein Passwort, das nur Sie kennen. Beides sollten Sie sich merken, um wieder zur Beratungsplattform zu gelangen und auch die Antwort Ihrer Beraterin oder Ihres Beraters  lesen zu können. Sollten Sie Ihr Passwort vergessen, können Sie, wenn Sie Ihre Email Adresse angegeben haben, Ihr Passwort selbständig zurücksetzen. Wenn Sie keine E-Mail-Adresse angegeben haben, ist dies leider nicht möglich. Sie können sich dann aber ein neues Konto erstellen. Die gesamte Kommunikation geschieht nur über dieses Konto und wird automatisch verschlüsselt.
  • Wenn Sie in Not sind und sofort eine Ansprechperson benötigen, wählen sie die kostenfreie Nummer des OSKAR Sorgentelefons: 0800 8888 4711. Dort steht Ihnen rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr ein Telefonberater oder Telefonberaterin  zur Verfügung.
  • In akuten Lebenskrisen, die eine sofortige Intervention benötigen, wie z.B. suizidale Absichten, kann OSKAR Sorgenmail keine sofortige Hilfe leisten.
  • Wir leisten keine therapeutische Arbeit. Die Beratungen zielen auf allgemeine Lebenshilfe. Sie ersetzen keine verbindliche medizinische, psychotherapeutische oder rechtliche Beratung.
  • Die Beantwortung von sozialrechtlichen Fragen. Dafür bitten wir Sie, auch unsere telefonische Sprechstunde in Anspruch zu nehmen. Sie findet jeden Freitag von 15.00 bis 18.00 Uhr statt. Die Nummer lautet 0511 279 157 11 22. Eine erfahrene Juristin beantwortet Ihre Fragen.

Hier finden Sie alle wichtigen Funktionen von Oskar Sorgenmail und die Regeln zum Umgang miteinander, damit sich jeder in unserem Hilfs-Portal www.frag-oskar.de wohlfühlt.

Teilnahmevoraussetzung und Registrierung

OSKAR Sorgenmail wird aus Sicherheitsgründen nur webbasiert angeboten. Das heißt, sie steht nur Nutzern zur Verfügung, die registriert sind. Mit der Registrierung erklären Sie ihr Einverständnis mit der Gültigkeit der Allgemeinen Nutzungsbedingungen in der jeweiligen Fassung.

Um eine anonyme Beratung zu gewährleisten, sollten Sie bei der Registrierung darauf achten, dass durch den gewählten Nutzernamen keine Rückschlüsse auf ihre Identität möglich sind.

Das gleiche Recht nehmen wir für unsere Berater und Beraterinnen in Anspruch. Alle werden ihre Namen für sich behalten und mit selbst gewählten Nicknames auftreten.

Wir behalten uns vor, Nutzernamen abzulehnen, die rechtswidrig, beleidigend, gewaltverherrlichend, diskriminierend oder pornographisch sind.

Die Beratungen zielen auf allgemeine Lebenshilfe. Sie ersetzen keine verbindliche medizinischen oder rechtlichen Beratungen oder Therapien.

Zum Thema Suizidalität kann unser Beratungsangebot in Form der Onlineberatung keine akute Krisenintervention leisten. Die IP-Adressen der Nutzer werden nicht gespeichert, sodass wir in akuten Notsituationen nicht reagieren und keine Hilfe schicken können.

Schweigepflicht

Das gesamte Team von OSKAR Sorgenmail unterliegt der Schweigepflicht. Das bedeutet, dass wir uns rechtlich dazu verpflichtet haben, keinerlei Dinge, die Sie uns anvertrauen, ohne ihre Zustimmung an Dritte weiterzugeben. Um eine effektive und umfassende Beratung gewährleisten zu können, nutzen wir in bestimmten Fällen die internen, fachspezifischen Kompetenzen der Beratenden und unserer Berater in Form von Fallbesprechungen zu ausgewählten Anfragen, die dies aufgrund ihrer Thematik erforderlich machen.

Es gibt jedoch Ausnahmen: Die Schweigepflicht gilt nicht, wenn Sie in glaubhafter Weise eine Straftat oder eine Eigen- bzw. Fremdgefährdung ankündigen und wir dies durch die Durchbrechung der Schweigepflicht abwenden können. Vergangene Straftaten bleiben davon unberührt.

Datenschutz und Datensicherheit

Wenn Sie ihr Benutzerkonto bei unserer Onlineberatung nicht länger benötigen, können Sie es jederzeit löschen. Bitte beachten Sie, dass ein gelöschtes Konto nicht wiederhergestellt werden kann. Konten, die länger als zwei Jahre nicht mehr benutzt wurden, werden ebenfalls gelöscht. Die Inhalte eines gelöschten Kontos werden für die Dauer von zwei Jahren nach Löschung des Kontos zu Auswertungszwecken gespeichert. Danach erfolgt eine automatische Archivierung. Nach weiteren zwei Jahren werden die Daten vollständig von unseren Systemen gelöscht.

Darüberhinausgehende Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier in unserer Datenschutzerklärung

Schutz der BeraterInnen

Unsere Berater und Beraterinnen bringen einen hohen persönlichen Einsatz und beantworten Ihre Fragen in eigener Verantwortung, qualifiziert und kompetent. Sie gestalten den Rahmen der Beratung und behalten sich vor, aktiv Grenzen der Beratung aufzuzeigen.

Haftungsausschluss

OSKAR Sorgenmail, die Onlineberatung des Bundesverband Kinderhospiz, übernimmt keine Verantwortung für Ihre Handlungen. Bei wichtigen rechtlichen, medizinischen, seelischen, wirtschaftlichen und anderen schwerwiegenden Situationen sollten Sie daher immer auch weitere Beratungseinrichtungen hinzuziehen.

Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für die Inhalte verlinkter Seiten ist ausschließlich der Betreibende verantwortlich.

Änderung der Regeln

Änderungen der Regeln sind vorbehalten